4. Oktober 2022

Grundlagen Agiler Methoden

Was ist agile Softwareentwicklung?

Wir erklären Ihnen die Grundlagen agiler Methoden und Praktiken, die den Prozess erfolgreich machen. Dieser Leitfaden bietet einen umfassenden Überblick über den agilen Softwareentwicklungsprozess und skizziert seine vielen Vorteile für Entwickler und Geschäftsinhaber.

Was bedeutet Agil?

Agilität ist ein iterativer und inkrementeller Ansatz für Projektmanagement. Es ist eine Methodik, die Teams dabei hilft, den Big-Bang-Launch zu vermeiden. Der Hauptvorteil besteht darin, dass sie dazu beitragen, das Risiko zu verringern, dass Projekte die Erwartungen der Stakeholder nicht erfüllen, indem sie frühzeitig und in zyklischen Zeitabständen funktionierende Software bereitstellen. Lösungen werden durch die Zusammenarbeit zwischen Stakeholdern und funktionsübergreifenden, selbstorganisierten Teams erarbeitet. Kunden und Stakeholder werden kontinuierlich in den Schaffensprozess eingebunden und ihr Feedback unmittelbar umgesetzt.

 

Die Grundlagen agiler Methoden

Agile Methoden sind in den letzten zehn Jahren in der Welt der Softwareentwicklung immer beliebter geworden. Teams, die sie richtig einsetzen, werden enorme Vorteile wie gesteigerte Produktivität und Effizienz, kürzere Time-to-Market und verbesserte Kundenzufriedenheit erfahren.

Es gibt eine Vielzahl von Prozessen, Software und Tools, die für den Übergang zu einer agilen Methodik unerlässlich sind. Die Rollen innerhalb eines agilen Teams sind ebenfalls von Bedeutung – sie helfen dem Team, Aufgaben klar zu verteilen und adäquat auf Veränderungen jeglicher Art zu reagieren. Schließlich helfen die Prinzipien und Prozesse von Agilen Methoden Teams dabei, effektiv und zeiteffizient zusammenzuarbeiten.

 

Agiles Manifest (Werte)

Das Agile Manifest ist eine Reihe von Werten und Prinzipien, die geschaffen wurden, um die Arbeit mit Agilen Methoden zu leiten. Mit dem Ziel, die Herausforderungen traditioneller Wasserfallmethoden verbunden sind zu meistern.

 Es gibt vier Hauptwerte, für die das Agile Manifest steht:

1. Individuen und Interaktionen stehen über Prozessen und Tools.

2. Funktionierende Software steht über umfassender Dokumentation.

3. Kundenzusammenarbeit steht über Vertragsverhandlungen.

4. Auf Veränderungen reagieren, anstatt einem strikten Plan zu folgen.

Agile Vorteile

Die Verwendung einer agilen Methodik für die Softwareentwicklung hat viele Vorteile.

• Erhöhte Flexibilität – Agile Methoden ermöglichen jederzeit Änderungen am Umfang eines Projekts, was bei der Arbeit an komplexen Projekten mit vielen Stakeholdern sehr hilfreich sein kann.

• Verbesserte Kommunikation – Die ständige Kommunikation zwischen Entwicklern und Benutzern in einer agilen Umgebung trägt dazu bei, dass alle Beteiligten über den gleichen Kenntnisstand verfügen und es somit keine Überraschungen gibt, wenn das Endprodukt geliefert wird.

• Erhöhte Effizienz – Agile Methoden helfen Teams effizienter zu arbeiten, indem sie Projekte in kleine Teilaufgaben zerlegen und inkrementelle Änderungen zulassen.

• Verbesserte QualitätDer Fokus auf ständiges Feedback in einem agilen Umfeld trägt dazu bei, dass Probleme mit dem Produkt schnell erkannt und behoben werden.

Agile Herausforderungen

Die größte Herausforderung von Agilen Methoden ist die Abhängigkeit von Teamarbeit und offener Kommunikation. Damit Agilität erfolgreich sein kann, müssen Teams eng und effektiv zusammenarbeiten. Eigensinnigkeit ist an dieser Stelle eher hinderlich, es muss ein gemeinsames Verständnis der Materie, Arbeitsweisen und Vereinheitlichung vorliegen. 

Da Agile Projekte auf Kundenfeedback angewiesen sind, müssen alle Teammitglieder in der Lage sein, miteinander und mit den Stakeholdern zu kommunizieren. Auch in der heutigen digitalisierten Welt stellt dies mitunter eine der großen Herausforderungen dar. Agile Softwareentwicklung erfolgt häufig in internationalen Teams. Zur eventuellen Sprachbarriere kommen Zeitverschiebungen aufgrund verschiedener Standorte als weiteres Hindernis hinzu.

Agile Teams

Ein agiles Team ist eine Gruppe von Menschen, die zusammenarbeiten, um Software mithilfe der agilen Methodik bereitzustellen. Das Team ist selbstorganisierend und selbstverwaltend es besteht aus Entwicklern, Testern, Product Ownern und Team Leads. Die Rollenverteilung ist abhängig von der gewählten agilen Methodik.

 

Rollen und Verantwortlichkeiten

Jedes Mitglied eines agilen Teams hat bestimmte Rollen und Verantwortlichkeiten. Entwickler sind für das Entwickeln der Software verantwortlich, während Tester für das Testen anhand vorgegebener Abnahmekriterien verantwortlich sind. Product Owner haben die Aufgabe das Product Backlog zu verwalten und sicherzustellen, dass die richtigen Features entwickelt werden.

Die Überwachung der agilen Prinzipien und Organisation des Agilen Zeitmanagements obliegt den Team Leads. Bezeichnungen, Rollenumfang und Teamgröße variieren von Methodik zu Methodik.

Wie man ein Agiles Team aufbaut

Die Zusammenstellung eines agilen Teams beginnt mit der Suche nach Menschen, welche bereit sind auf kooperative Weise zusammenzuarbeiten und die gleichen Werte und Arbeitsweisen, bezogen auf das Projekt, verfolgen. 

Anschließend müssen alle Rollen und die damit einhergehenden Aufgaben klar definiert und kommuniziert werden. Schlussendlich ist es sinnvoll unerfahrene Teams im Einsatz agiler Methoden zu schulen. 

Dennoch ist nicht zu vergessen, dass die Arbeit nach agilen Methoden ein lebendiger Prozess ist. Es gibt kein universell einsetzbares und allgemeingültiges Muster. Jedes Projekt erfordert eine passgenaue Adaption der gewählten Methodik.

Agile Methoden im Softwareumfeld

In einem agilen Projekt in der Softwareentwicklung werden Anforderungen von den Stakeholdern gesammelt und priorisiert. Das Entwicklungsteam arbeitet dann während eines zuvor definierten Zeitrahmen zunächst an der Umsetzung der wichtigsten Anforderungen. Sobald jede vorgegebene Anforderung abgeschlossen ist, wird sie den Stakeholdern zur Überprüfung bereitgestellt. Mit jedem Entwicklungszyklus erhält das Entwicklerteam Feedback und eine aktualisierte Anforderungsliste. Mit jedem Zyklus wird eine verbesserte Produktversion geliefert. Dies wiederholt sich so lange, bis alle Anforderungen erfüllt sind und das Projekt als erfolgreich abgeschlossen gilt. Somit steht der erfolgreiche Abschluss des Projektes vor der Einhaltung eines zeitlichen Rahmens.